Einer neuen Studie zufolge soll die Beliebtheit für Online-Spiele in Deutschland weiter zunehmen. Hierbei sollen es 46 Prozent der befragten Personen gewesen sein, die das Internet gerne für Games über den Browser nutzen. Doch sind es jedoch nur selten dauerhafte Verbindungen zu Spielen, die z.B. über eine Registrierung aufgebaut werden, sondern vielmehr spontane Besuche.

Zusammenhängen könnte die wachsende Beliebtheit der Internet-Games mit der Tatsache, dass immer mehr Smartphones, Tablets sowie Notebooks verkauft werden, die mittlerweile ebenfalls mit Online-Games arbeiten können. Dadurch, dass diese in immer mehr Haushalten zu finden sind, investieren viele Entwickler Zeit in die Entwicklung passender Online-Anwendungen, die dann genutzt werden können.

Fragen dürfte man sich nun, ob die wachsende Popularität für Online-Spiele auch gleichzeitig bedeutet, dass Entwickler von Computerspielen sowie Hersteller von Konsolen um ihre Zukunft bangen müssen. Doch dürfte vor allem die Qualität der bisherigen Spiele dafür sorgen, dass diese auch weiterhin beliebt bleiben.

So sind es Entwickler wie EA Games, aber auch Activision und Blizzard Entertainment, die bisher von Computerspielen profitieren und wohl hoffen, dass diese auch weiterhin zahlreiche begeisterte Käufer finden.

So ist es aufgrund einer zu geringen Leistung bisher nicht möglich, hochauflösende Spiele über das Internet zu nutzen, ohne durch eine vorherige Installation zahlreiche Daten auf die Festplatte zu laden. Gespannt bleibt zu sehen, wie lange noch dieser technische Vorsprung erhalten bleiben wird.

Zusammengearbeitet hatte man bei der Studie wohl verstärkt mit dem Betreiber Gamepoint. Dieser dürfte vielen aufgrund der zahlreichen Angebote an Browsergames bereits bekannt sein. Finden kann man hier jeden Monat Millionen von Besuchern, die die Zeit mit den unterschiedlichsten Online-Spielen verbringen.

© Bild: Bigpoint