Eine aktuelle Studie zeigt, dass 17 Prozent der Deutschen bisher noch nie das Internet genutzt haben. Dies ist in etwa jeder Sechste, der hier in Deutschland lebt und scheinbar die bisherigen Entwicklungen der Technik außer Acht gelassen hat.

Besonders die 55 bis 74 jährigen in Deutschland sollen es sein, welche sich weit entfernt vom Internet aufhalten. Beinah die Hälfte (42 Prozent) haben die Online-Welt noch nicht kennengelernt. Besser sieht es bei den jüngeren Bürgern aus, die den Wert deutlich verbessern und die 17 Prozent für Deutschland ermöglichen.

Schlechter dürfte es parallel dazu in so manch einem anderen EU-Land aussehen. So sind es Griechenland 52 Prozent der Bürger, welche bisher keinen Kontakt zum Internet hatten. Ähnlich sieht es derweil auch bei Bulgarien aus, wo der Wert bei 51 Prozent liegt – mehr als die Hälfte.

Als „Sieger“ der Statistik konnten sich Luxemburg und Schweden feiern. Hier sind es jeweils mehr als 90 Prozent der Bevölkerung, welche mit dem Internet etwas anfangen können und dieses teilweise aktiv im Alltag nutzen.

Zu vermuten ist, dass die Zahlen sich innerhalb der nächsten Jahren verstärkt ändern werden. Zusammenhängen dürfte dies mit der Tatsache, dass immer mehr Schulen das Internet in den Unterricht integrieren – ebenso Arbeitgeber, welche den Vorteil eines Netzwerkes erkannt haben und die damit einhergehenden Möglichkeiten schätzen.

Durchgeführt wurde die Studie von der Europäischen Kommission Eurostat, wo sich parallel zur Internetnutzung der EU-Bürger zahlreiche andere interessante Informationen vorfinden lassen.

© Bild: flickr / tacker