Heute wollen wir uns OmniFocus, das Programm für den Mac, ansehen. Bei OmniFocus handelt es sich um eine Anwendung speziell für die Verwaltung von Projekten. Es kommt mit vielen praktischen Elementen und erlaubt es im Alltag gezielt zu planen und damit effektiver zu arbeiten. 

Wofür OmniFocus genutzt werden kann

OmniFocus ist ein wundervolles Tool, um im Alltag mehr Struktur zu finden. Es handelt sich dabei nicht um das klassische minimalistische ToDo-Tool, sondern um eine mächtige Hilfe beim Planen von Projekten.

OmniFocus ScreenshotBeim Anlegen eines Projekts beginnt auch das Programm. Hat man dieses erstellt, kann man einzelne Aufgaben anlegen und diese untereinander strukturieren. Eine große Hilfe ist zudem das Arbeiten mit Notizen, die sich an die jeweiligen Aufgaben hängen lassen.

Damit alles im Blick bleibt, erlaubt es OmniFocus einzelne Projekte zu fokussieren. Damit ist es möglich alle anderen Anwendungen auszublenden und damit komplett nur das Projekt und die dazugehörigen Aufgaben zu sehen. So ist konzentriertes Arbeiten möglich.

Interessant ist zuletzt das Anlegen von Context-Elementen. So wird es möglich zu sagen, dass mehrere Aufgaben einen Zusammenhang haben (z.B. „Einkaufen“ oder „Zuhause“), womit auch eine saubere Trennung zwischen Arbeit und Privatleben möglich ist.

OmniFocus für den Privatgebrauch?

Obwohl sich OmniFocus zweifelsohne an Unternehmen richtet, hat es auch für Privatpersonen einen großen Wert. Das übersichtliche Aufstellen von Projekten erleichtert den Alltag und erlaubt es zu verstehen, wie man unkompliziert große Projekte Schritt für Schritt bearbeiten kann.

Daher würde ich OmniFocus auch für den Privatgebrauch empfehlen. Wer ungern direkt Geld ausgeben will, arbeitet mit der Testversion über 14 Tage und lernt damit kennen, ob die Anwendung sich für die eigene Situation lohnt.