Mit Civilization 5 ist ein wundervolles Strategie-Spiel auf den Markt gekommen, dass Beobachter mit einer umfangreichen Palette an geschichtlichen Wandlungen ausstattet. Ich gebe euch einen Einblick ins Spiel und erkläre, was es so besonders macht.

Cilization 5 befördert Spieler in die Antike. Hier beginnt man mit einem wenigen Menschen den Aufbau eines Dorfes und widmet sich im weiteren Spielverlauf dem Schaffen einer starken Nation, die sich nicht nur gegen andere behaupten, sondern zugleich mit individuellen Eigenschaften punkten kann.

Civilization 5 arbeitet nach folgendem Spielverlauf:

  1. Spieler werden zufällig über die Karte verteilt. Nicht besuchte Gebiete bleiben dabei dunkel.
  2. Jeder Spieler macht seine Züge und gibt dann die Handlung an den nächsten Spieler weiter.
  3. Zu den Zügen gehören folgende Möglichkeiten: Arbeiter anweisen Straßen zu bauen oder Gebäude, neue Gebäude in Städten in Auftrag geben, Forschung fördern, Einheiten rekrutieren, Einheiten bewegen, Befehle zum Angriff geben, handeln, neue Städte bauen.
  4. Jeder Spieler erweitert dabei mit seinen Städten die Grenzen seines Reiches und kann gegnerische Städte einnehmen oder aber auch einfach einen Zug nach dem anderen machen und das Reich durch neu gegründete Städte erweitern.

Nach dieser Reihenfolge wird Civilization 5 gespielt. Dabei spielen Handel und Truppenbewegung eine ebenso große Rolle, wie die Wirtschaft und Forschung.

Krieg oder Frieden? Civilization 5 macht es einem nicht einfach

Civilization 5 ist eines der wenigen Spiele, die Wirtschaft und Krieg gut kombiniert bekommen. Dabei wünscht man sich als Spieler häufig, es gebe die Möglichkeit komplett auf Krieg zu verzichten, um z.B. die Wirtschaft weiter aufzubauen oder sich komplett der Forschung zu widmen.

Wie auch im wirklichen Leben ist jedoch das Aufbauen von Militär unumgänglich. Denn verzichtet man darauf, ziehen die KI-Gegner daraus einen Vorteil, rekrutieren Armeen und gehen zum Angriff über. Somit ist man zum Aufbauen einer Armee gezwungen – auch, wenn man nie vorhat einen Krieg zu beginnen. Freuen wird man sich über die Hilfe auch, wenn es um das Verteidigen von Verbündeten geht.

Schade: Civilization 5 ist endlich

Wie bei so vielen Spielen, die mit einer zeitlichen Entwicklung verbunden sind, so ist auch Civilization 5 leider irgendwann vorbei. Denn wenn alle Technologien entwickelt sind, gibt es keine mehr kommenden Entwicklungen, auf die man gerne warten würde.

Darauf sollte man sich als Spieler bewusst einstellen und offen dafür sein neue Runden zu beginnen und mit unterschiedlichen Strategien zu arbeiten – ähnlich einer Runde Schach, wo wieder und wieder mit individuellen Zügen gearbeitet werden muss.

Fazit: Ein wundervolles Spiel mit langer Unterhaltung

Zweifelsohne bietet Civilization 5 zahlreich spannende Entwicklungen an, mit denen man sich über Wochen unterhalten fühlt. Ich kann euch das Spiel daher nur empfehlen und wünsche viel Spaß!

Zu Sid Meier’s Civilization V (Complete Edition).