Siemens stellt bereits seit Jahren mit SIMATIC HMI Panels bereit, die beim Arbeiten mit Maschinen Überblick und Kontrolle bieten sollen. Dabei gilt es nicht nur Geräte zu verwalten, sondern dies mit hoher Effizienz zu tun. Das System erlaubt Kontrolle auch über komplexere zusammengestellte Konfigurationen und widmet sich verstärkt der benutzerfreundlicheren Anwendung.

Hilfreiche Tools fürs Engineering sollen dem Anwender bei der Arbeit mit SIMATIC HMI helfen. So können Konfigurationen bequem abgespeichert werden, um später wieder verwendet zu werden. Daneben gibt es bereits vorgefertigte Elemente, die für eine einfachere Einrichtung herbeigezogen werden können.

Um bei der eigentlichen Einrichtung keinen Fehler zu machen, unterstützt das TIA Portal. So werden fehlende Daten und fehlerhafte Verknüpfungen erkannt und dem Anwender mitgeteilt, bevor dieser sich an die Realisierung macht und merkt, dass es irgendwo hakt. Vor dem eigentlichen Live-Gang können daher Simulationen durchgeführt werden.

Sicherheit hochgehalten

Siemens jetzt bei seinem System auf verschiedene Maßnahmen rund um Sicherheit. So ist es möglich sämtliche Geräte auf mehrere Weisen zu schützen. Beschränkungen und ähnliche klare Grenzen sorgen für steigende Sicherheit im Unternehmen.

Das Arbeiten mit SIMATIC HMI dürfte vielen Unternehmen das Verwalten und Planen von Produktions- und Verarbeitungsschritten vereinfachen. Keine rein theoretische Planung am Computer, auch keine umständliche Planung ausschließlich an der Maschine. Vielmehr eine simulierte Umgebung, mit der verschiedenste Vorgänge nachgebaut und so sauber vor der Finalisierung getestet werden können.

Wer darüber nachdenkt die Produktion effizienter zu gestalten, wird SIMATIC HMI zu schätzen wissen.

Weitere Informationen zu dem Angebot von Siemens findet ihr auf der entsprechenden Webseite.

In Kooperation mit Siemens entstanden.